Heilende Kräuter

Frisch gesammeltDie Zeit in der wir leben ist von ständigen Veränderungen, Hektik und bisweilen großer Orientierungslosigkeit geprägt. Im medizinischen Bereich werden wir modernen Menschen schier überwältigt von einer Unzahl an Heilmethoden, Gesundheitskonzepten und Behandlungsweisen.

Manch einer betrachtet die Kräuterheilkunde nur als eine alternative Therapie unter vielen, deren Wirksamkeit eher zweifelnd betrachtet wird.

Dabei ist sie sehr viel mehr. Bis zu 80 Prozent der Weltbevölkerung vertrauen auf Kräuterarzneien. Die Kräuterheilkunde steht auch keinesfalls kontra Schulmedizin. Viel eher sollte man sie als ursprüngliche Grundlage der heutigen Pharmazie betrachten. Ein Großteil moderner Arzneien sind auf Grundlage pflanzlicher Wirkstoffe entwickelt worden.

Hier nur zwei Beispiele:

  • Das wohl bekannteste Medikament „Aspirin“ wurde auf Basis der Inhaltsstoffe der Weidenrinde Salicin, Salireposid, Salicortin, Fragilin, Picein u.a. entwickelt.
  • Ein weiteres modernes Heilmittel, „Digitalis“ einhält die Wirkstoffe des roten Fingerhutes

Schon seit Urzeiten, eigentlich solange es Menschen gibt, werden Pflanzen zu Heilung von Körper, Geist und Seele eingesetzt – ein Erbe, dessen wir uns bewusst sein und dass wir hoch schätzen sollten.

Im Gegensatz zu vielen modernen Behandlungsweisen bedient sich die Kräuterheilkunde einer ganzheitlichen Herangehensweise und zielt nicht ausschließlich die Behandlung von Symptomen.

Symptome sind Warnsignale des Körpers, der uns damit sagt, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Wenn wir an dieser Stelle zunächst einmal auf natürliche Heilmethoden vertrauen, entscheiden wir uns damit zugleich für einen bewussten und naturverbundenen Umgang mit uns selbst. Wir helfen unserem Körper in seiner Ganzheit,  seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und nicht ausschließlich auf Hilfe von außen zu vertrauen – er lernt somit mit der Krankheit umzugehen und sich im Falle einer erneuten Erkrankung (beispielsweise Infektion) vorab zu immunisieren.

Vergessen wir nicht, bei allen (guten) Erkenntnissen und Errungenschaften der Schulmedizin (während der letzten 200 Jahre), dass die Menschheit Jahrtausende ohne moderne Pharmazeutika, allein mit Kräuterarzneien auskam/auskommen musste und überlebt hat!

„Ärztliche Hilfe wird erst dann notwendig, wenn die natürlichen Kräfte des Organismus nicht mehr ausreichen.“  Hippokrates (460-377 v.Chr.)

Auch wenn die Wurzeln der Kräuterheilkunde in der Vergangenheit liegen, ihre Wirksamkeit ist längst durch unzählige klinische und wissenschaftliche Untersuchungen nachgewiesen (sehr zum Leidwesen einiger Pharmakonzerne die sich auf vollsynthetische Wirkstoffe spezialisiert haben).

Dann sei an dieser noch anzumerken, dass es nach wie vor Dinge zwischen Himmel und Erden geben soll, deren Wirkung mittlerweile zwingend nachgewiesen wurde, die jedoch nicht „wissenschaftlich“ erklärbar sind.

Die Behandlung mit den Methoden der Volksmedizin/Kräuterheilkunde steht jedem offen, der bereit ist, sich dem alten Heilwissen unserer Vorfahren zu öffnen und der sich möglichst einfach und natürlich kurieren möchte.

Weitere Argumente für diese „alternative“ Heilmethode sind zweifellos niedrige Kosten, hohe Wirksamkeit und ein deutlich verringertes Risiko bei Nebenwirkungen.


 

Wichtiger Hinweis:

Die Informationen auf den Seiten von AnimaSonana dienen lediglich zur Information und ersetzen nicht den Gang zum Arzt. (Schwere) Krankheiten können nur durch Konsultation eines Arztes erkannt und behandelt werden.

Die auf unseren Seiten gemachten Aussagen zur traditionellen Anwendung von Kräutern stellen keine Heilangaben dar. Sie liegen außerhalb der gesetzlichen Heilkunde und beruhen lediglich auf Erfahrungen, die über die Jahrhunderte von verschiedensten Heilkundigen, aber auch in der Volksmedizin gesammelt wurden.